13.11.18 §129a-Verfahren der „Sportgruppe“

Die Veranstaltung soll einen Einblick auf die Auswirkungen des, gerne als Schnüffelparagraphen, bezeichneten §129 (a/b) „Bildung krimineller Vereinigungen“ auf politische Bewegungen geben. Dieser Einblick soll mit den spezifischen sächsischen Verhältnissen kombiniert anhand eines aktuellen (2013-2016) Beispiels geschehen: der Beschuldigung und langjährigen Ausspionierung von 14 Personen in Leipzig aufgrund angeblicher Bildung einer „antifaschistischen Sportgruppe“.

Küche für Alle ab 18 Uhr

Vortrag ab 19 Uhr von: Rote Hilfe OG Leipzig

Organisiert von: Infoladen [Salbke]

Im Rahmen der Aktionswoche gegen die Innenministerkonferenz.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.