Infoveranstaltung & Diskussion: „War starts here”-Camp 2016

Samstag // 4. Juni 2016 // 19:00 Uhr

Das Gefechtsübungszentrum (GÜZ) markieren, blockieren, sabotieren.

8c5a684c4a52cf60a868a6dacf297bc8Das GÜZ Altmark bei Hillersleben/Magdeburg ist der modernste Truppenübungsplatz Europas. Auf 232 Km² wird hier Krieg geübt und vorbereitet mittels Laserwaffen, Rauchbomben, Kunstblut, Schauspieler_innen, nachgebauten kosovarischen und afghanischen Dörfern. Von Aufstandsbekämpfung bis Interventionskriege können von Luft- und Bodenmilitärtrupps ihre Kriegseinsätze simulieren.

Der private Betreiber “Rheinmetall Dienstleistungszentrum Altmark” vermietet das Gelände an die Bundeswehr, EU Battlegroups und Natomilitärs. Zusätzlich wird seit Jahren eine „Geisterstadt“ namens Schnöggersburg auf diesem Gelände gebaut. In dieser Stadt werden 520 Gebäude und weitere städtische Infrastruktur entstehen bzw. sind schon fertig. Darunter befinden sich eine Autobahn, ein Fluss, ein Industriegebiet, offene und geschlossene Wohnbebauung sowie Hochhauskomplexe, Verwaltungsgebäude, ein Friedhof, eine Schule, Hotellerie, ein Marktplatz, zerstörte Infrastrukturelemente, Kasernen und ein Flugplatz.

Hier beginnt der Krieg, der weltweit geführt wird: Hier ist er angreifbar!

Das Camp soll ein zentraler Ort der Bündelung internationaler emanzipatorischer Kämpfe werden. Eingeladen sind alle, die der zunehmenden Militarisierung der Gesellschaften entgegentreten wollen.

Infos auf: www.war-starts-here.camp
Facebook-Veranstaltung zum Camp: www.facebook.com/events/1686733824921346

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

War einmal ein Revoluzzer

wareinmaleinrevoluzzer

Wer war eigentlich dieser Erich Mühsam? Anarchist? Ehemann? Schriftsteller? Vagabund? Dichter? Tierfreund? Denker? Bohémien? Revolutionär? …?

Dieser Frage wollen Byarka und Zottel in einer poetischen Abendveranstaltung nachgehen. Bei Ihrer Suche kommen einige ZeitgenossInnen wie seine Frau Zenzel oder der Anarchist Rudolf Rocker zu Wort. Aber auch Erich selbst bekommt Gelegenheit, sich zu äußern.

In eineinhalb Stunden wird das Leben Mühsams – untermalt mit visuellen Zeitdokumenten – unter die Lupe genommen und der Versuch gewagt, der Person Erich Mühsams würdig zu gedenken.

Infoladen [Salbke] // L!Z Magdeburg Alt Salbke 144 // Freitag 12.03.16 Um 18 Uhr

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Es lebe die Freiheit! Infoveranstaltung zu Kobanè

es-lebe-die-freiheit

Kobanê und der Aufbau basisdemokratischer Strukturen in Nord-Kurdistan.

In Zeiten massiver staatlicher Repression, dem Kampf um Kobanê und einem ins Stocken geratenen Friedensprozess zwischen den Guerillas, der PKK und dem türkischen Staat wird – ungeachtet dessen – der Aufbau eines Rätesystems in Kurdistan weiter voran getrieben. Frauen-, Jugendräte und weitere Formen der Selbstorganisation von unten, sowie kommunale Selbstverwaltungen werden geschaffen. Diese Strukturen existieren jenseits von Staat, Macht und Kapital und stellen eine Antwort auf kapitalistische Ausbeutung, sowie militärische und biopolitische Unterdrückung dar.

Ein Modell für die radikale Linke (nicht nur) hierzulande?

Im März 2015 waren die Referent*innen Teil einer internationalistischen Delegation, welche mit YXK, dem kurdischen Studierendenverband, den türkischen Teil Kurdistans bereisten.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

8. Jan. 2016: Music meets Protest #2 – Daisy Chain, Refpolk, Penthimos Clown, uvm.

2016-01-08-music-meets-protest

Wir haben am 8.1. für euch ein volles Programm am Start!

* 19 Uhr – INPUT/DISKUSSION
„Zwischen Krise und Solidarität – Protest und Selbstorganisierung in Griechenland“
Mit: Penthimos Clown (Patras), Daisy Chain (Athen) und
Griechenland-Soligruppe (Berlin)

* 20 Uhr – leckeres Essen für alle

* 21 Uhr – HIPHOP-KONZERT
Mit: Daisy Chain (HipHop/Athen), Refpolk (Zeckenrap/Berlin), Penthimos Clown (Rap/Patras) und DJ-Support: Spezial-K

* AFTERSHOW
Mit: M8 (Acidelectro/Breaktec)

—————————————————————————-

Die letzten Spardiktate, Privatisierungen und Steuererhöhungen haben die Situation in Griechenland verschärft. Immer mehr Menschen sind ohne Arbeit oder soziale Absicherung und daher auf Solidaritäts-Küchen und Spenden angewiesen, um ihr Überleben zu sichern. Neben dieser zunehmenden Verarmung finden gleichzeitig starke und inspirierende Prozesse der Selbstorganisierung statt. In Perama mit einem Arbeitslosenanteil von 85% gründete sich ein Nachbarschaftszentrum, um sich gegenseitig Unterstützung anzubieten. In Thessaloniki gibt es eine Solidaritäts-Küche, die von Wohnungslosen betrieben wird. Daneben befindet sich das Soziale Zentrum „Mikropolis“, welches von der anarchistischen Gruppe Alpha Kappa betrieben wird. Und in Athen wurde ein Haus besetzt, um Flüchtlingen eine Notunterkunft bereitzustellen. Es regt sich auch starker Widerstand gegen die Beschlüsse der Regierung. So protestieren die Dorfbewohner*innen in Chalkidiki seit Monaten gegen eine Goldmine und in Thessaloniki stellen die Arbeiter*innen von Vio.Me nun ohne Vorgesetzte ihre Seife her. Ist Griechenland der Ort, wo grade eine starke Widerstandsbewegung entsteht? Welche Idee treibt die Menschen an? Was könne wir daraus für unsere eigene Praxis lernen?

Am 8.1. berichten Aktivist*innen aus Griechenland über die derzeitige Situation subersiver und anarchistischer Projekte und Strukturen vor Ort, sie erzählen von den Basiskämpfen und Widerstandsbewegungen, nicht zuletzt von Geflüchtetenprotesten und Repressionen. Wir freue uns auf einen spannenden Abend und eine lebendige Diskussion.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Konzert und Buchvorstellung im L!Z am 27.11.2015

Infoladen [Salbke]- Kollektiv präsentiert:

Konzert und Buchvorstellung!

ab 18 Uhr Buchvorstellung von „Dabei geblieben“ durch die Autorin Rehzi Malzahn.
Infos zum Buch:
Seit Jahrzehnten ist die Linke in Deutschland vornehmlich eine Jugendbewegung. Spätestens Anfang 30 steigen die meisten aus. Was aber ist mit denen, die »dabei geblieben« sind? In knapp 30 Interviews geht Rehzi Malzahn der Frage auf den Grund, was diejenigen Aktivis_innen bewegt, die auch mit Mitte 40, 50, 60 noch auf die Straße gehen, Aktionen planen oder auf vielen anderen Wegen ihre radikale Kritik an den Verhältnissen ausdrücken.
Die Interviewten gehören verschiedenen linken Bewegungen an. Sie blicken auf ihr Leben und erzählen, wie alles angefangen hat, woran sie verzweifelt sind, was sie ermutigt oder wie sie mit Frust umgehen. Sind Job und Familie wirklich Gründe, um den Einsatz für eine radikal andere, bessere Welt aufzugeben – oder sind das nur vorgeschobene Gründe an einem Punkt, wo man von vielen Fragen nicht mehr berührt wird? Ein Destillat ihrer Erkenntnisse aus den Gesprächen gibt die Autorin den Leser_innen in der Einleitung mit auf den Weg.
Ein Buch für alle Generationen und Lebenswege: Wer auch noch ›dabei ist‹, liest, wie es den Anderen damit geht. Wer ausgestiegen ist, erfährt etwas über das Leben, für das er_sie sich nicht entschieden hat. Wer ›dabei bleiben‹ will, findet Anregungen dazu. Wer Pause macht, kann über die Bedingungen des Aktivseins reflektieren, und wer nie ›dabei war‹, bekommt einen Einblick in das Leben derjenigen, für die der Kampf um eine bessere Welt eng mit dem eigenen Dasein verknüpft ist.
————————————————————————————–
ab 20 Uhr Konzert mit:

Varan (posthardcore aus Merseburg)
Facebook-Seite von Varan
Bandcamp-Seite von Varan

Tall as Trees (Screamo aus Berlin)
Facebook-Seite von Tall as Trees
Bandcamp-Seite von Tall as Trees

leaves. (melancholic Hardcore aus Jena)
Facebook-Seite von leaves.
Bandcamp-Seite von leaves.

auszerdem gibt es eine leckere vegane KÜFA!

————————————————————————————–
nur für Freund*innen/ NO PHOTOS

If you’re a
sexist,
racist,
homophobic
or basically an arsehole
DON`T COME IN!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Infoveranstaltung: Gegen den „Tag der deutschen Zukunft“ am 6. Juni in Neuruppin

Infoveranstaltung / Donnerstag, 28.05.15 / 18:30 Uhr / Infoladen im LIZ

Keine Zukunft für Nazis!
Proteste gegen den „Tag der deutschen Zukunft“ am 6. Juni in Neuruppin

Kurzaufruf zu den Protesten:

Am 6. Juni 2015 planen Neonazis in der brandenburgischen Stadt Neuruppin ihre seit 2009 jährlich stattfindende Kampagne zum sog. „Tag der
deutschen Zukunft“ (TDDZ) fortzusetzen. In diesem Rahmen wollen sie einerseits durch Anheizen rassistischer Denkmuster an bestehende
Ressentiments und die rassistische Stimmungen in Teilen der Gesellschaft anknüpfen und andererseits eine Drohkulisse gegenüber Migrant_innen und
Geflüchteten aufbauen.
Dafür engagieren sich die lokal ansässigen Strukturen der „Freien Kräfte Neuruppin/ Osthavelland“. Sie wollen mit diesem Großaufmarsch, bei dem
bis zu 500 Teilnehmer_innen erwartet werden, an vergangene neonazistische Veranstaltungen in Neuruppin anknüpfen und ihre Position in der Region Nordwestbrandenburg festigen. Es ist mit einem der größten Aufzüge seit den jährlichen Märschen im brandenburgischen Halbe zu rechnen.

Ein Referent des Bündnisses „NO TDDZ!“ informiert über den Naziaufmarsch und die geplanten antifaschistischen Proteste in Neuruppin. Im Anschluss
geht es um eine gemeinsame Anreise aus Magdeburg. Eine Veranstaltung des ‚Bündnis Studierende gegen Rechts‘ und des „Arbeitskreis Antifaschismus Magdeburg“

Wir setzen uns für ein solidarisches Miteinander, Chancengleichheit und freie Entfaltungsmöglichkeit für alle Menschen ein. Eine “Zukunft”
voller Ausgrenzung und Unterdrückung muss verhindert werden! Kommt am 6. Juni 2015 nach Neuruppin, um gemeinsam den TDDZ verhindern!

Donnerstag, 28.5.15, 18:30 Uhr, Infoladen LIZ (Alt-Salbke 144;
Haltestelle Mariannenstraße, Tram Linie 2/92)

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Music meets Protest – Konzert am 24.04.2015

music-meets-protest

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

„Platzverweis für rechte Hooligans“ – Infoveranstaltung und Diskussion (fällt aus)

Update: Die Veranstaltung fällt aus.

Platzverweis für rechte Hooligans“ – Infoveranstaltung und Diskussion zu HoGeSa und der geplanten Demonstration am 15.03.2015 in Erfurt

Wann?: Mittwoch 11.03.2015, 18.30 Uhr

Am 15. März wollen rechte Hooligans und Neonazis aus der gesamten Bundesrepublik in Erfurt aufmarschieren, angemeldet sind 1.000 Teilnehmer*innen. Ihr Motto „Gemeinsam gegen Salafisten” kommt uns dabei aus Köln irgendwie bekannt vor. Die Anmelder*innen kommen aus dem „Hooligans gegen Salafisten (HoGeSa)“-Umfeld und glänzen vorhersehbar mit rassistischen und rechten Statements. Gegen die rechte Hooligan-Demonstration hat sich das breite Bündnis „Platzverweis“ in Erfurt gegründet. Die Infoveranstaltung wird uns einen Einblick in die HoGeSa-Strukturen in Thüringen geben. Zusätzlich möchten wir über Möglichkeiten des Protestes und des Widerstands gegen solche Gruppen/Strukturen sprechen. Das Thema ist nach wie vor aktuell, also kommt vorbei!

Außerdem: KüffA

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Weil bald Frauenkampftag ist…

… treffen wir uns am nächsten Dienstag, den 3. März 2015 bereits 16 Uhr zum Basteln von Schablonen, sprühen usw.
Um 18 Uhr gibt’s dann wie gewohnt KüfA und 19 Uhr zeigen wir einen themenbezogenen Film.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Vortrag & Party: RIGHT TO BE LAZY


Die (Lohn-)Arbeit: Fetisch, Mythos und irrationaler Selbstzweck – ein Leichnam der immer wieder reanimiert wird. Sei es von Gewerkschaften, Politiker_innen oder Linken.

Am 14.02.2015 wollen wir im Libertären Zentrum ein bisschen am Bestehenden rütteln und veranstalten einen Thementag GEGEN die Arbeit!

13.00 Uhr: KüfA
15.00 Uhr: Vortrag der Gruppe Krisis (Peter Samol) mit anschließender Diskussion

a) Was ist überhaupt „Arbeit“?
Irrungen und Wirrungen zum Arbeitsbegriff

b) Krise der Arbeit
Was ist eigentlich die „innere logische Schranke des Kapitalismus“ und was hat die wiederum mit Arbeit zu tun?

c) Todeskampf der Arbeitsgesellschaft.
Wie sieht der konkret aus? Und warum wir uns trotzdem aktiv bemühen müssen, da raus zu kommen.

18.00 Uhr: Buchvorstellung mit Hanna Poddig über das Buch „WORK“ von ChrimethInc. (Lesung und Diskussion)

Warum müssen wir, trotz all des technischem Fortschritts, mehr arbeiten als je zuvor? Wie kommt es, dass je härter wir arbeiten, wir letztendlich im Vergleich zu unseren Bossen umso ärmer werden? Warum konzentrieren sich die Leute einzig darauf, ihre Jobs zu retten, wenn die Wirtschaft zusammenbricht – obwohl eigentlich von vornherein keine_r die Arbeit mag? Kann der Kapitalismus ein weiteres Jahrhundert der Krisen überstehen?

Übesetzt von einer Crew rund um den anarchistischen Mailorder black mosquito ist das Buch „Work“ nun auch auf deutsch erschienen. Ursprünglich wurde es vom CrimethInc-Collective in den USA herausgegeben. Wir laden ein zu Lesung, Buchvorstellung und anschließender Diskussion mit Mitgliedern des Übersetzungskollektivs.

Elektroparty

Mit dabei sind :

KURT JANSEN (RUPPE MIT JEMÜSE- LIEBE FÜR ALLE)
BUTTONBEATS
UND SPECIAL GUEST

Einlass: 22.00 Uhr

NUR FÜR FREUNDE

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar